Abfindungszahlung für eine Italienerin in der Schweiz

Art. 15 Abs. 1 DBA-Schweiz 1971 ermög­licht kein deut­sches Besteue­rungs­recht für eine Abfin­dungs­zah­lung, die eine zuvor in Deutsch­land woh­nen­de Per­son nach ihrem Weg­zug in die Schweiz von ihrem bis­he­ri­gen inlän­di­schen Arbeit­ge­ber aus Anlass der Auf­lö­sung des Arbeits­ver­hält­nis­ses erhält.

Abfindungszahlung für eine Italienerin in der Schweiz

Eine Über­ein­kunft zwi­schen den deut­schen und Schwei­zer Steu­er­be­hör­den1 nach Maß­ga­be von Art. 26 Abs. 3 DBA-Schweiz 1971 bin­det die Gerich­te nicht2.

Die Besteue­rung der Abfin­dung nach der sog. über­da­chen­den Besteue­rung gemäß Art. 4 Abs. 4 DBA-Schweiz 1971 schei­det aus, wenn der Zuzug der zuvor in Deutsch­land woh­nen­den Per­son in die Schweiz erfolg­te, um dort eine unselb­stän­di­ge Tätig­keit aus­zu­üben; dane­ben bestehen­de ander­wei­ti­ge Beweg­grün­de für den Zuzug (hier: beab­sich­tig­te Ehe­schlie­ßung mit einer in der Schweiz ansäs­si­gen Per­son und Begrün­dung eines gemein­sa­men Haus­stands) sind unschäd­lich.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 2. Sep­tem­ber 2009 — I R 11108

  1. Ver­stän­di­gungs­ver­ein­ba­rung mit der Eid­ge­nös­si­schen Steu­er­ver­wal­tung zu der Fra­ge des Besteue­rungs­rechts bei Abfin­dun­gen an Arbeit­neh­mer, bekannt gege­ben durch BMF-Schrei­ben vom 13. Okto­ber 1992, RIW 1993, 82 []
  2. ent­ge­gen BMF-Schrei­ben vom 20. Mai 1997, BSt­Bl I 1997, 560 []