Expansion ins Ausland – und die Personalentwicklung

17. Februar 2017 | Wirtschaft
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Zur strategischen Unterstützung bei Auslandsprojekten dient seit dem 1. Januar 2017 eine neue Geschäftsstelle “Strategische Auslandsprojekte”, die in der Außenwirtschaftsabteilung des Bundeswirtschaftsministeriums angesiedelt ist.

Wie das Bundeswirtschaftsministerium mitgeteilt hat, soll u.a. damit die bisherige Außenwirtschaftsförderung noch verbessert werden. Besonders bei Großprojekten im Ausland haben nach Meinung des Ministeriums die deutschen Anbieter zunehmend mit Wettbewerbsnachteilen zu kämpfen, die dadurch entstehen, dass Mitbewerber aus Drittstaaten gehäuft mit systematischer politischer Unterstützung und umfassenden Finanzierungsangeboten aufwarten. Durch das im Oktober 2016 beschlossene Eckpunktepapier “Neue Impulse für den internationalen Wettbewerb um strategische Großprojekte – Chancen für Deutschland verbessern” soll sich die Wettbewerbssituation von deutschen Unternehmen im Ausland merklich positiv entwickeln.

Gerade für Mittelständler sind die Fördermaßnahmen gedacht, damit deren Unternehmensaktivitäten in Sachen Export eine gezielte Unterstützung erfahren. Neben konkreten Kontakten zu internationalen Geschäftspartnern werden auch Leistungsschauen wie z.B. Fach-Messen im Ausland angeboten, die den Unternehmen eine Präsentation ihrer Dienstleistungen bzw. Produkte vor einem speziellen fachkundigem Publikum möglich machen.

Kommt es aufgrund dieser Maßnahmen zu vielversprechenden Geschäftsbeziehungen, bleibt auf lange Sicht eine Expansion des Unternehmens – vielleicht sogar mit Tochterfirmen im Ausland – nicht aus. Auf jeden Fall zieht ein Wachstum des Unternehmens auch einen vermehrten Bedarf an Mitarbeitern nach sich. Denn an die Produktionssteigerung muss der Personalbedarf angepasst und deren Leistung verbessert werden.
Passende Lösungen bieten Talent-Management-Systeme für die Personalentwicklung. Mit zum wichtigsten Kapital zählen die richtigen Mitarbeiter. Es müssen nicht nur neue “passende” Mitarbeiter gefunden werden, sondern der bereits vorhandene Mitarbeiterstab muss den neuen Anforderungen gerecht werden. Die Förderung und Weiterbildung von Mitarbeitern ist dabei unverzichtbar. Eine gute Personalentwicklung ist kein Zufall und stellt hohe Anforderungen an den Unternehmer. Da ist es durchaus sinnvoll, sich durch eine effiziente Talentmanagement-Software unterstützen zu lassen. Abgestimmt auf das jeweilige Unternehmen kann sich der Firmenchef bzw. der Personalverantwortliche genau der Module bedienen, die der Situation seines Unternehmens gerecht werden. Ob es um die Einstellung oder ein erstes Gespräch mit einem Bewerber geht, oder ob frühzeitig die Förderung der eigenen Mitarbeiter zur Durchführung von zukünftigen neuen Aufgaben im Rahmen einer internationalen Geschäftsbeziehung angestoßen werden soll, eine umfassende Personalverwaltung mit Hilfe der passenden Software erleichtert ein effektiveres Arbeiten.

 
Weiterlesen auf der Außenwirtschaftslupe

Weiterlesen auf der Außenwirtschaftslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: , ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Wirtschaft

 

Zum Seitenanfang