Doppelbesteuerungsabkommen mit Brasilien

Mit Bra­si­li­en besteht kein Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men.

Doppelbesteuerungsabkommen mit Brasilien

Das „Abkom­men zwi­schen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und der Föde­ra­ti­ven Repu­blik Bra­si­li­en zur Ver­mei­dung der Dop­pel­be­steue­rung auf dem Gebeit der Steu­ern vom Ein­kom­men und vom Ver­mö­gen” vom 27.06.1975 ist von der Bun­des­re­pu­blik (mit Wir­kung zum 01.01.2006) am 07.04.2005 gekün­digt wor­den. In dem Abkom­men war eine sol­che Kün­di­gung (§ 31) vor­ge­se­hen.

Als Grund hat man ange­führt, dass dem Abkom­men die Aktua­li­tät fehlt und es nicht mehr sei­nen Zweck für die deut­sche Wirt­schaft erfül­len kann. Das Abkom­men ent­sprach nicht mehr der deut­schen Dop­pel­be­steue­rungs­po­li­tik. Nach­dem der gemein­sa­me Ver­such einer deut­schen und einer bra­si­lia­ni­schen Abord­nung geschei­tert war, die­ses ver­al­te­te Abkom­men zu über­ar­bei­ten, kam es zu der Kün­di­gung.

Zwar ist Deutsch­land zu Ver­hand­lun­gen eines neu­en DBA-Abkom­mens bereit, aber zum Abschluss eines sol­chen Abkom­mens ist es bis heu­te nicht gekom­men.