Mit Bitcoin Robots Geld verdienen oder Geld verlieren

Geringe Zinsen bei einer konservativen Kapitalanlage und nicht zuletzt empfindliche Einbußen bei den Einkünften aufgrund der Corona-Pandemie lassen nach Alternativen suchen, wie dem Handel mit Kryptowährungen. Zusätzlich wird der Reiz, etwas Neues auszuprobieren, durch eingeschränkte bzw. fehlende Betätigungen außerhalb der eigenen vier Wände, noch gefördert. Die zur Verfügung stehende Zeit zu Hause will sinnvoll ausgefüllt sein. So wird sich häufig mit dem Internet beschäftigt und Neues ausprobiert.

Mit Bitcoin Robots Geld verdienen oder Geld verlieren

Doch gerade das Neue kann auch manchmal mit Risiken behaftet sein: Besonders wenn keine Vorkenntnisse aus dem Bereich Investment in Kryptowährungen vorhanden sind, sollte man sich für den Einstieg viel Zeit lassen und sich gründlich informieren. Für den Einsteiger kann es nützlich sein, sich eines Bitcoin Robots zu bedienen. Dadurch wird der Handel bis zu einem gewissen Grad automatisiert – er ersetzt aber auf keinen Fall die eigenen, individuellen Überlegungen.

Außerdem sollte vor einem Trading geprüft werden, wie seriös der Anbieter bzw. der Trading Roboter einzuschätzen ist. Ein Indiz für die Lauterkeit kann die Registrierung in Deutschland sein. Doch leider haben viele, ebenso seriöse Anbieter ihren Sitz im Ausland. Handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, untersteht es der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen, der BaFin. Zu bestimmten Firmen und speziellen Themengebieten gibt die BaFin in unregelmäßigen Abständen Pressemitteilungen heraus, denen sich ebenfalls nützliche Informationen entnehmen lassen.

Weiterhin spricht ein übersichtlicher und klarer Aufbau der Website, in der deutlich das Vorgehen erklärt wird – ohne versteckte Extrakosten – für Seriosität. Wird außerdem zu Übungszwecken für Anfänger ein Demo-Konto wie z.B. bei News Spy kostenlos angeboten , ist das positiv zu bewerten.

Jedem Trader muss bewusst sein, dass mit seinem Handel nicht nur Gewinne, sondern auch große Verluste – bis hin zum Totalverlust – möglich sind. Je offener über dieses Risiko auf der Website des Anbieters gesprochen wird, desto sicherer kann man ihm vertrauen. Ein weiterer Anhaltspunkt sind die Meinungen von Dritten, die man im Internet ohne große Anstrengungen finden kann. Denn die Erfahrungen von anderen Nutzern können das eigene Bild vervollständigen.

Steht dem Nutzer ein komfortabler, aber einfach zu erreichender Kundensupport zur Verfügung, spricht auch das für den jeweiligen Anbieter. Gibt die Website außerdem Auskunft über das Vorliegen einer Lizenz und benennt eine zuständige Regulierungsbehörde, erhöht das ebenfalls die Seriosität des Trading Roboters. Genauso kann ein vorhandenes Impressum mitsamt aller erforderlichen Angaben auch über den oder die Betreiber ein Indiz für Ehrlichkeit sein.

Letztendlich ist es immer die individuelle eigene Entscheidung, für welchen Bitcoin Robot man sich entscheidet. In jedem Fall sollte man den Kapitaleinsatz finanziell ohne Probleme verschmerzen können, wenn er sich als Verlust entpuppen sollte. Denn auch der Einsatz eines noch so guten Trading Roboters kann keinen Totalverlust ausschließen. Bei allem Reiz der Investments sollte das Risiko nicht unterschätzt werden.