Spind heimlich durchsucht – wieweit darf ein Arbeitgeber gehen?

Spind heim­lich durch­sucht – wie­weit darf ein Arbeit­ge­ber gehen?

Das Bun­des­ar­beits­ge­richt muss­te jüngst ent­schei­den, ob ein Arbeit­ge­ber einen Spind eines Mit­ar­bei­ters im Betrieb wäh­rend sei­ner Abwe­sen­heit unter­su­chen darf. Bei einem Fall ist ein Mit­ar­bei­ter einer Han­dels­markt­ket­te unter Dieb­stahl­ver­dacht gera­ten. Die­ser Mit­ar­bei­ter arbei­te­te seit 10 Jah­ren dort. Im Rah­men die­ser Beschul­di­gun­gen hat­te der Geschäfts­lei­ter wäh­rend der Anwe­sen­heit des Betriebs­rats­mit­glie­des wäh­rend

Lesen
Mit Fahrzeugortung zu einem effektiven Flottenmanagement

Mit Fahr­zeug­or­tung zu einem effek­ti­ven Flot­ten­ma­nage­ment

Im Rah­men der Arbeit mit Fahr­zeug­flot­ten, bei­spiels­wei­se in der Mie­t­­wa­­gen-Bran­che oder auch als Zulie­fe­rer, kann das Flot­ten­ma­nage­ment noch effek­ti­ver wer­den, wenn Fahr­zeug­or­tung zum Ein­satz kommt. Die Fahr­zeug­or­tung bie­tet einen opti­ma­len Über­blick dar­über, wo sich wel­che Fahr­zeu­ge befin­den. Den Ein­satz pla­nen – die effi­zi­en­te Steue­rung nut­zen Mit Hil­fe einer Fahr­zeug­or­tung haben

Lesen
Außensteuergesetz - und die Hinzurechnungsbesteuerung

Außen­steu­er­ge­setz – und die Hin­zu­rech­nungs­be­steue­rung

Bei der Ermitt­lung der dem Hin­zu­rech­nungs­be­trag zugrun­de lie­gen­den Ein­künf­te (§ 10 Abs. 3 Satz 1 AStG) sind im Fal­le von Geschäfts­be­zie­hun­gen zwi­schen (Kapital-)Gesellschaft und Gesell­schaf­ter zu nicht fremd­üb­li­chen ‑d.h. durch das Gesell­schafts­ver­hält­nis bestim­m­­ten- Bedin­gun­gen die hier­durch ver­an­lass­ten Ein­künf­te­min­de­run­gen und ver­hin­der­ten Ein­künf­teer­hö­hun­gen eben­so wie die Zufüh­run­gen zum Gesell­schafts­ver­mö­gen in ent­spre­chen­der Anwen­dung von §

Lesen
Brüssel-Ia-VO - und die internationale gerichtliche Zuständigkeit aufgrund eines Handelsbrauchs

Brüs­sel-Ia-VO – und die inter­na­tio­na­le gericht­li­che Zustän­dig­keit auf­grund eines Han­dels­brauchs

Der Behaup­tung einer Par­tei, eine bestimm­te Form der Gerichts­stands­ver­ein­ba­rung ent­spre­che unter Kauf­leu­ten in dem betref­fen­den Geschäfts­zweig des inter­na­tio­na­len Han­dels­ver­kehrs einem Han­dels­brauch im Sin­ne des Art. 25 Abs. 1 Satz 3 Buchst. c) Brüs­­sel-Ia-VO, ist im Rah­men der von Amts wegen durch­zu­füh­ren­den Prü­fung der inter­na­tio­na­len Zustän­dig­keit grund­sätz­lich nach­zu­ge­hen. Das Gericht ist dabei von

Lesen
Brüssel-Ia-VO - und das Schriftformerfordernis für eine Gerichtsstandsvereinbarung

Brüs­sel-Ia-VO – und das Schrift­form­erfor­der­nis für eine Gerichts­stands­ver­ein­ba­rung

Für eine Gerichts­stands­ver­ein­ba­rung gemäß Art. 25 Abs. 1 Satz 3 Brüs­­sel-Ia-VO ist die Ein­hal­tung der Form­erfor­der­nis­se Wirk­sam­keits­vor­aus­set­zung ist. Allein eine Wil­lens­ei­ni­gung der Par­tei­en führt mit­hin nicht zu einer wirk­sa­men Gerichts­stands­ver­ein­ba­rung, wenn nicht auch die Form ein­ge­hal­ten ist . Nach der Recht­spre­chung des Gerichts­hofs der Euro­päi­schen Uni­on sind die Form­erfor­der­nis­se des Art. 25

Lesen
Brüssel-Ia-VO - und der Erfüllungsort

Brüs­sel-Ia-VO – und der Erfül­lungs­ort

Nach Art. 7 Nr. 1 Buchst. b) zwei­ter Gedan­ken­strich Brüs­­sel-Ia-VO (Gerichts­stand des Erfül­lungs­orts) kann eine Per­son, die ihren Wohn­sitz im Hoheits­ge­biet eines Mit­glied­staats hat, in einem ande­ren Mit­glied­staat ver­klagt wer­den, wenn Ansprü­che aus einem Ver­trag den Gegen­stand des Ver­fah­rens bil­den und in jenem Mit­glied­staat der Erfül­lungs­ort liegt. Erfül­lungs­ort für die Erbrin­gung von

Lesen
Einige Techniken für eine erfolgreiche Neukundengewinnung

Eini­ge Tech­ni­ken für eine erfolg­rei­che Neu­kun­den­ge­win­nung

Ehe man sich kon­kre­te Maß­nah­men über­legt, wie man mög­lichst rasch an neue Kun­den kommt, soll­te man auch den Griff zum Tele­fon­hö­rer nicht ableh­nen und die Kalt­ak­qui­si­ti­on betrei­ben. Denn ein kur­zes Tele­fon­ge­spräch ist ein her­vor­ra­gen­des Instru­ment, um rasch und ein­fach an neue Kun­den und deren Wün­sche zu kom­men. Ein rasche­res Feed­back

Lesen
Geschäftsidee Teestube

Geschäfts­idee Tee­stu­be

Vor eini­gen Jah­ren noch sind in Deutsch­land rich­tig vie­le Cof­fee­shops ent­stan­den. Die­se Shops hat­ten alle gemein­sam, dass man es sich innen so rich­tig gemüt­lich machen kann. Bei einer Tas­se Kaf­fee kann man die Zei­tung oder ein schö­nes Buch am bes­ten genie­ßen. Doch wer sagt denn, dass dies nur bei Kaf­fee

Lesen
Abzugssteuern für ausländische Künstler, Freistellungsbescheinigungen - und das Doppelbesteuerungsabkommen

Abzugs­steu­ern für aus­län­di­sche Künst­ler, Frei­stel­lungs­be­schei­ni­gun­gen – und das Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men

Ein­künf­te aus Gewer­be­be­trieb, die durch im Inland aus­ge­üb­te oder ver­wer­te­te künst­le­ri­sche, sport­li­che, artis­ti­sche oder ähn­li­che Dar­bie­tun­gen erzielt wer­den, ein­schließ­lich der Ein­künf­te aus ande­ren mit die­sen Leis­tun­gen zusam­men­hän­gen­den Leis­tun­gen, die man­gels eines inlän­di­schen Wohn- oder Geschäfts­sit­zes der unbe­schränk­ten Steu­er­pflicht unter­lie­gen, sind gemäß § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. d EStG unab­hän­gig davon, wem

Lesen
Büros in Hannover finden und Hilfe holen

Büros in Han­no­ver fin­den und Hil­fe holen

Han­no­ver ist mitt­ler­wei­le nicht nur eine belieb­te Stadt für Stu­den­ten, son­dern auch für Arbei­ter, Selbst­stän­di­ge und Frei­be­ruf­ler. Gera­de in der heu­ti­gen Zeit suchen immer mehr Men­schen das pas­sen­de Büro, damit sie sich dort zurück­zie­hen und der eige­nen Arbeit nach­ge­hen kön­nen. Es ist daher auch in dem Fall nicht ein­mal mehr

Lesen
Das spanische True-Lease-Modell als unzulässige staatliche Beihilfe?

Das spa­ni­sche True-Lea­se-Modell als unzu­läs­si­ge staat­li­che Bei­hil­fe?

Der Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on hat das erst­in­stanz­li­che Urteil des Gerichts der Euro­päi­schen Uni­on über das „spa­ni­sche True-Lea­­se-Modell“ auf­ge­ho­ben. Das Uni­ons­ge­richt hat­te den Beschluss der Kom­mis­si­on, wonach die­ses Modell eine rechts­wid­ri­ge staat­li­che Bei­hil­fe dar­stel­le, für nich­tig erklärt. Ab Mai 2006 gin­gen bei der Kom­mis­si­on meh­re­re Beschwer­den über das so genann­te

Lesen
Die Vorteile von Google AdWords im Überblick

Die Vor­tei­le von Goog­le AdWords im Über­blick

AdWords stellt bezahl­te Anzei­gen dar, die mit orga­ni­schen Such­ergeb­nis­sen nichts gemein­sam haben. Tat­säch­lich wer­den die­se Anzei­gen nur geschal­tet, wenn Geld in die Anzei­gen inves­tiert wird. Eine grö­ße­re Zahl von Unter­neh­men machen sich die vie­len Vor­tei­le von AdWords zunut­ze. Auf die­se Wei­se hat man sehr schnell die Mög­lich­keit zu sei­nen poten­ti­el­len

Lesen
Was versteht man unter Gebäudeentwässerung?

Was ver­steht man unter Gebäu­de­ent­wäs­se­rung?

Unter der Gebäu­de­ent­wäs­se­rung ver­steht man die Regen­ent­wäs­se­rung und die Schmutz­was­ser­ent­wäs­se­rung. Dabei setzt sich das Regen­was­ser aus dem Dach­was­ser und dem Regen­was­ser aus den Wegen und dem Hof zusam­men. Das Ziel einer Gebäu­de­ent­wäs­se­rung ist es das gesam­mel­te Regen­was­ser zu nut­zen, bevor es in die Kana­li­sa­ti­on geführt wird. Mit­hil­fe von Regen­was­ser­nut­zungs­an­la­gen, in

Lesen
Die beim Zoll nicht abgeholten Postsendungen

Die beim Zoll nicht abge­hol­ten Post­sen­dun­gen

Zur Zah­lung der Kos­ten für die Lage­rung nicht abge­hol­ter Post­sen­dun­gen ist ver­pflich­tet, wer die Amts­hand­lung ver­an­lasst oder zu wes­sen Guns­ten sie vor­ge­nom­men wird. Als Kos­ten­schuld­ner kom­men dem­nach das Unter­neh­men, das die Post­sen­dun­gen zur Zoll­stel­le beför­dert hat, und die Selbst­ver­zol­ler in Betracht. Han­delt es sich um ein Mas­sen­ver­fah­ren und ist der

Lesen
Britische Claw-back-Besteuerung - und das DBA

Bri­ti­sche Claw-back-Besteue­rung – und das DBA

Es wird dar­an fest­ge­hal­ten, dass der Gewinn aus der Ver­äu­ße­rung einer in Groß­bri­tan­ni­en bele­ge­nen Immo­bi­lie nach dem DBA-Groß­­bri­­tan­­ni­en 1964/​1970 in Deutsch­land besteu­ert wer­den darf, wenn die Ver­äu­ße­rung nach bri­ti­schem Steu­er­recht nur dazu führt, dass zuvor gewähr­te Abschrei­bun­gen auf Tei­le der Immo­bi­lie rück­gän­gig gemacht wer­den -„Claw-back-Besteu­e­­rung“- . Der wegen mate­ri­ell feh­ler­haf­ter Fest­stel­lungs­er­klä­rung

Lesen
Betriebsstättenzurechnung und Abgeltungswirkung - bei gewerblich geprägter KG

Betriebs­stät­ten­zu­rech­nung und Abgel­tungs­wir­kung – bei gewerb­lich gepräg­ter KG

Eine nach § 15 Abs. 3 Nr. 2 EStG gewerb­lich gepräg­te (inlän­di­sche) KG ver­mit­telt ihren (aus­län­di­schen) Gesell­schaf­tern eine Betriebs­stät­te i.S. von § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. a EStG i.V.m. § 2 Nr. 1 KStG; die Abgel­tungs­wir­kung für den Kapi­tal­ertrag­steu­er­ab­zug (§ 32 Abs. 1 Nr. 2 KStG) ist inso­weit aus­ge­schlos­sen. Übt der Gesell­schaf­ter einer sol­chen (inlän­di­schen) KG im

Lesen
Hier eure Abizeitung designen

Hier eure Abi­zei­tung desi­gnen

Eine Abi­zei­tung ist prak­tisch Pflicht für jede Abschluss­klas­se eines Gym­na­si­ums. Dies mag viel­leicht so man­chem Leser etwas ver­wun­dern, dass auch in Zei­ten des digi­ta­len Zeit­al­ters immer noch eine Abi­zei­tung von­nö­ten ist, den­noch ist sie auch heu­te uner­läss­lich. Man kann sie in Print­form oder auch online gestal­ten. Ver­mut­lich braucht man sich

Lesen
Freier Handel - und die Reaktionen an der Börse

Frei­er Han­del – und die Reak­tio­nen an der Bör­se

Der Prä­si­dent der USA hat ange­kün­digt, auf Stahl und Alu­mi­ni­um Ein­fuhr­zöl­le zu erhe­ben. Mit die­sen Maß­nah­men bleibt der Prä­si­dent sei­nem Mot­to „Ame­ri­ca first“ treu. Die Ein­fuhr­zöl­le wer­den nicht ohne Wir­kung blei­ben – vor Allem auch auf den deut­schen Markt. Mit den ange­droh­ten Reak­tio­nen der Euro­päi­schen Uni­on, im Gegen­zug auf den

Lesen
Saubere und hochwertige Aufkleber für jeden Anlass

Sau­be­re und hoch­wer­ti­ge Auf­kle­ber für jeden Anlass

Heut­zu­ta­ge sind Auf­kle­ber kei­ne Objek­te mehr, die aus­schließ­lich von Kin­dern genutzt wer­den. Auf­kle­ber kom­men auch in der Indus­trie oder bei Mes­se­auf­trit­ten vor. Auf­kle­ber mit dem Mar­ken­zei­chen kön­nen bei­spiels­wei­se schon vor oder wäh­rend des Mes­se­auf­tritts für einen gelun­ge­nen Auf­tritt sor­gen. Und nicht nur das. Auf­kle­ber wer­den ger­ne auch als Wer­be­ge­schenk ver­ge­ben.

Lesen
Fenster aus Polen in höchster Qualität

Fens­ter aus Polen in höchs­ter Qua­li­tät

Polen hat sich als Her­kunfts­land für hoch­wer­ti­ge Fens­ter über­ra­gend posi­tio­niert. Aus­ge­wähl­te Fens­ter aus Polen sind inzwi­schen mit teu­ren Mar­ken­wa­ren ver­gleich­bar, und trotz­dem blei­ben die Prei­se im Rah­men des Mög­li­chen. Fens­ter aus Polen sind lang­le­bi­ge Pro­duk­te, an denen man eine sehr lan­ge Freu­de haben wird. Die Fens­ter besit­zen nicht nur umfang­rei­che

Lesen
Wirtschaftlicher handeln mit einem Routenplaner

Wirt­schaft­li­cher han­deln mit einem Rou­ten­pla­ner

Ver­kaufs­tou­ren kön­nen wie die nor­ma­len Arbeits­pro­zes­se eben­so opti­miert wer­den. Unter­neh­men holen sich teu­re Unter­neh­mens­be­ra­ter ins Haus, weil sie Pro­zes­se opti­mie­ren wol­len. Das Ziel ist es auf allen Unter­neh­mens­ebe­nen wirt­schaft­li­cher zu agie­ren, damit die Kos­ten gesenkt wer­den kön­nen. Nicht alle Unter­neh­men haben aber das Bud­get einen Unter­neh­mens­be­ra­ter mit die­sem Pro­jekt zu

Lesen
Basischemie

Basis­chemie

Unter dem Begriff der Basis­chemie ver­steht der Exper­te die Manu­fak­tur von che­mi­schen Basis­ele­men­ten. Die Basis­chemie bil­det damit auch die Grund­la­ge für ver­schie­de­ne indus­tri­el­le Bau­stof­fe. Sie wird im Rah­men der Wert­schöp­fungs­ket­te auch durch bestimm­te Fak­to­ren beein­flusst. Zu unter­schei­den ist der Begriff aber von der Fol­ge­che­mie. Die­se Form der Che­mie baut zwar

Lesen
Internationales Privatrecht - und deutsches Steuerrecht

Inter­na­tio­na­les Pri­vat­recht – und deut­sches Steu­er­recht

Hat das Finanz­ge­richt einen Ver­trag, der aus­län­di­schem Recht unter­liegt, nach deut­schem Recht aus­ge­legt, liegt dar­in ein Ver­stoß gegen mate­ri­el­les Bun­des­recht, der vom Bun­des­fi­nanz­hof ohne Rüge zu berück­sich­ti­gen ist. Gerich­te dür­fen Ver­trä­ge, die aus­län­di­schem Recht unter­lie­gen, nicht nach deut­schem Recht aus­le­gen. Sie müs­sen daher nicht nur die aus­län­di­schen Rechts­nor­men, son­dern auch

Lesen