SAP-Matrix für die Westbalkanländer

Die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on hat eine über­ar­bei­te­te Matrix zur dia­go­na­len Kumu­lie­rung (SAP-Kumu­lie­rung) mit den West­bal­kan­län­dern (Alba­ni­en, Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na, Mon­te­ne­gro, Kroa­ti­en, Ser­bi­en, der ehe­ma­li­gen jugo­sla­wi­schen Repu­blik Maze­do­ni­en), der Tür­kei und der Euro­päi­schen Gemein­schaft im Amts­blatt der EU ver­öf­fent­licht. Der Matrix ist auch das jewei­li­ge Anwen­dungs­da­tum der Pro­to­kol­le zu den Ursprungs­re­geln zu ent­neh­men, in denen die dia­go­na­le Kumu­lie­rung zwi­schen den betei­lig­ten Län­dern vor­ge­se­hen ist.

SAP-Matrix für die Westbalkanländer

Die Kumu­lie­rung ist jeweils nur zuläs­sig, wenn das Land der End­fer­ti­gung und das Land der End­be­stim­mung mit allen am Erwerb der Ursprungs­ei­gen­schaft betei­lig­ten Län­dern ein Frei­han­dels­ab­kom­men mit glei­chen Ursprungs­re­ge­lun­gen geschlos­sen hat. Die­se SAP-Matrix ersetzt die zuletzt im bis­he­ri­ge Matrix vom Juli 2009 ver­öf­fent­lich­te SAP-Matrix.