Doppelbesteuerungsabkommen innerhalb der EU

Es ver­stößt nach Ansicht des Bun­des­fi­nanz­hofs nicht gegen Art. 52 des EG-Ver­­­tra­ges (jetzt Art. 43 EG) sowie Art. 59 EGV (jetzt Art. 49 EG), wenn inlän­di­sche Unter­neh­men, die mit einem Unter­neh­men ver­bun­den sind, das in einem ande­ren Mit­glied­staat ansäs­sig ist, und die mit die­sem Unter­neh­men in kauf­män­ni­schen oder finan­zi­el­len Bezie­hun­gen

Weiterlesen

Portugiesische Unternehmen in Deutschland

Ein por­tu­gie­si­sches Unter­neh­men hat nur dann in Deutsch­land einen stän­di­gen Ver­tre­ter im Sin­ne des mit Por­tu­gal bestehen­den Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­mens, wenn sich eine für das Unter­neh­men täti­ge Per­son mehr als nur vor­über­ge­hend in Deutsch­land auf­hält. Das ist nicht der Fall, wenn eine sol­che Per­son jeweils für zwei bis fünf Tage nach Deutsch­land

Weiterlesen

Doppelbesteuerungsabkommen

Das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um hat eine aktu­el­le Lis­te mit allen Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men sowie dem Stand der Ver­hand­lun­gen hier­zu erstellt, die im Inter­net­an­ge­bot des BMF abge­ru­fen wer­den kann.

Weiterlesen