Deutsches Bankkonto und das Iran-Embargo

Nach der euro­päi­schen Ver­ord­nung zum Iran-Embar­go ist die Kün­di­gung eines Giro­ver­trags nicht gebo­ten. Das „Ein­frie­ren“ sämt­li­cher Gel­der heißt nicht, dass Ban­ken ver­pflich­tet sind, die mit den gelis­te­ten Per­so­nen bestehen­den Bank­ver­bin­dun­gen zu kün­di­gen. Mit die­ser Begrün­dung hat das Han­sea­ti­sche Ober­lan­des­ge­richt Ham­burg in dem hier vor­lie­gen­den Fall im Wege der einst­wei­li­gen Ver­fü­gung

Weiterlesen

Iran-VO und die Ausnahmeregelung für Altverträge

Am 27. Okto­ber 2010 ist die Ver­ord­nung (EU) Nr. 961⁄2010 des Rates vom 25. Okto­ber 2010 über restrik­ti­ve Maß­nah­men gegen den Iran und zur Auf­he­bung der VO (EG) Nr. 423⁄2007 im Amts­blatt der Euro­päi­schen Uni­on1 ver­öf­fent­licht wor­den und in Kraft getre­ten. Sie ersetzt die bis­he­ri­ge Ver­ord­nung (EG) Nr. 423⁄2007 des

Weiterlesen

Handel mit dem Iran

Am 26. Juli 2010 hat der Rat der Euro­päi­schen Uni­on weit­rei­chen­de zusätz­li­che Sank­tio­nen gegen Iran beschlos­sen1. Der Beschluss ist am glei­chen Tag in Kraft getre­ten und tritt an die Stel­le des bis­he­ri­gen Gemein­sa­men Stand­punkts2. Hin­ter­grund sind die fort­be­stehen­den Besorg­nis­se wegen des ira­ni­schen Nukle­­ar-Pro­­gramms. Dem soll mit Erhö­hung des wirt­schaft­li­chen Drucks

Weiterlesen

Steuervertreter in Österreich

Die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on hat Öster­reich förm­lich auf­ge­for­dert, sei­ne Bestim­mun­gen für die Ernen­nung von Steu­er­ver­tre­tern zu ändern. Nach Auf­fas­sung der Kom­mis­si­on füh­ren die Bestim­mun­gen, wonach aus­län­di­sche Invest­ment­fonds, Immo­bi­li­en­fonds und Kre­dit­in­sti­tu­te einen Steu­er­ver­tre­ter ernen­nen müs­sen, zu dis­kri­mi­nie­ren­der Behand­lung. Außer­dem hält es die Kom­mis­si­on für dis­kri­mi­nie­rend, dass aus­län­di­sche Kre­dit­in­sti­tu­te und Wirt­schafts­prü­fer nicht als

Weiterlesen

Das Iran-Embargo und die Folgen eines Verstoßes

Wel­che Fol­gen der Ver­stoß gegen ein Embar­go haben kann, zeigt der Fall eines Wes­ter­wäl­der Unter­neh­mers, der trotz der bestehen­den Iran-Embar­go-Ver­­or­d­­nung über eine tür­ki­sche Tarn­fir­ma Gra­phit, wie es für den Rake­ten­bau Ver­wen­dung fin­den kann, in den Iran gelie­fert hat­te. Der Staats­schutz­se­nat des Ober­lan­des­ge­richts Koblenz hat heu­te den Unter­neh­mer wegen zehn Ver­stö­ßen

Weiterlesen