Französische Dividendeneinnahmen einer deutschen KGaA

Französische Dividendeneinnahmen einer deutschen KGaA

Für Divi­den­den, die eine in Frank­reich ansäs­si­ge Kapi­tal­ge­sell­schaft an eine in Deutsch­land ansäs­si­ge KGaA zahlt, ist das sog. Schach­tel­pri­vi­leg des Art. 20 Abs. 1 Buchst. a Satz 1 i.V.m. Buchst. b Dop­pel­buchst. aa Satz 1 DBA-Fran­k­­reich a.F. (Art. 20 Abs. 1 Buchst. a Satz 1 und Buchst. b Satz 1 DBA-Fran­k­­reich n.F.) auch dann in vol­ler Höhe zu gewäh­ren, wenn

Weiterlesen
Gewinnanteile an einer polnischen Kapitalgesellschaft

Gewinnanteile an einer polnischen Kapitalgesellschaft

Gewinn­an­tei­le aus Antei­len an einer aus­län­di­schen (hier: pol­ni­schen) Kapi­tal­ge­sell­schaft, die nach § 8b Abs. 1 KStG 2002 bei der Ermitt­lung des Ein­kom­mens außer Ansatz blei­ben, zugleich aber auch nach Maß­ga­be eines sog. abkom­mens­recht­li­chen Schach­tel­pri­vi­legs (hier: nach Art. 21 Abs. 1 Buchst. a Satz 3 DBA-Polen 1972) von der Bemes­sungs­grund­la­ge aus­ge­nom­men wer­den, sind nicht nach

Weiterlesen
Die amerikanische “S-Corporation” und das deutsche Schachtelprivileg

Die amerikanische “S‑Corporation” und das deutsche Schachtelprivileg

Für die Beur­tei­lung, ob eine “Gesell­schaft” i.S. des Art. 3 Abs. 1 Buchst. e DBA-USA 1989 vor­liegt, ist die Rechts­ord­nung des Quel­len­staa­tes maß­geb­lich. Die Aus­übung des steu­er­li­chen Wahl­rechts, in den USA als sog. S‑Corporation nicht mit der dor­ti­gen Cor­po­ra­te Tax besteu­ert zu wer­den, ändert aus deut­scher Sicht nichts an der Ein­ord­nung als juris­ti­sche Per­son. Wer Nut­zungs­be­rech­tig­ter

Weiterlesen