Suche in Rechtsdatenbanken versus Google Suche

Fragen Sie einmal einen Steuerberater oder Rechtsanwalt bezüglich der Suche nach juristischen Erkenntnissen eines obersten Gerichtshofes und dessen Quellen. Vermutlich werden Sie interessante Quellenangaben erfahren.

Suche in Rechtsdatenbanken versus Google Suche

In der Wissenschaft zählen oftmals nur die Primärquellen. Das bedeutet nämlich, dass für die Quellenangabe immer die notwendige und ursprüngliche Quelle anzugeben ist. Im Falle eines wissenschaftlich geschriebenen Buches wäre dies unter anderem der Gesetzestext und seine Entstehungsquellen, frühere Urteilte usw. Allerdings sieht die Praxis häufig anders aus. Viele juristische Mitarbeiter wollen sich die aufwendige Arbeit nicht antun und wählen zunächst Sekundärquellen, um erst später unter dessen Zuhilfenahme die primäre Quelle zu suchen.

Juristische Arbeit durch Online Marketing vergolden

Man liest folglich in einem geschriebenen Text nach und liest erst später im Gesetz die entsprechende Gesetzesstelle nach. Im Prinzip liegt darin auch nichts verkehrtes, solange man nicht auf die ursprüngliche Angabe der Primärquelle verzichtet. In jedem juristisch orientierten Beruf ist als Quelle die Ursprungsquelle heranzuziehen. Genau genommen lässt sich auch nur auf diese Weise ein Urteil verstehen. Aus Sicht des Verfassers erleichtert aber die Sekundärquelle die Arbeit. Was für den einen eine Arbeitserleichterung darstellt, ist für andere Menschen eine Chance als Unternehmer. Dazu muss man bloß wie ein Unternehmer denken. Optimierter Seitenaufbau gelingt durch aktiven Linkaufbau.

Link-Building als aktives SEO für den Seitenaufbau

Um selbst einen solchen Text zu verfassen braucht man sich nur mit der Materie zu beschäftigen. Viele Juristen können auf diese Weise sogar ein Zubrot verdienen bzw. sich einen Namen aufbauen. Es bieten sich also nur Vorteile für den Verfasser an. Wichtig ist jedoch, dass der erfasste Text auch durch aktives Online Marketing forciert wird. Wenn der Text nicht gelesen wird, dann nimmt kein Mensch davon Kenntnis. Auf eine sehr interessante Art und Weise verwässern hier Online Marketing und juristische Tätigkeit ineinander. Die Möglichkeiten zur Optimierung der Suchergebnisse sind sehr variantenreich. Von der klassischen SEO-Strategie bis hin zum aktiven Link-Building gibt es sehr unterschiedliche Optionen. Der Link ist maßgebend für die Qualität der Seitenaufrufe. Es wirkt sich positiv auf das Ranking bei Suchanfragen aus. Zudem kann dadurch auch die organische Suche verbessert werden.