Interimsabkommen mit Serbien

Die ser­bi­schen Behör­den haben beschlos­sen, die Han­dels­zu­ge­ständ­nis­se gemäß dem Inte­rims­ab­kom­men über Han­del und Han­dels­fra­gen zwi­schen der Euro­päi­schen Gemein­schaft und der Repu­blik Ser­bi­en, das am 29. April 2008 unter­zeich­net wur­de, von der Euro­päi­schen Gemein­schaft vor­läu­fig aber nicht ange­wandt wird, ab dem 30. Janu­ar 2009 ein­sei­tig anzu­wen­den. Damit kön­nen bei der Aus­fuhr von Waren mit Ursprung in der Gemein­schaft nach Ser­bi­en auf die­se Waren nach Vor­la­ge einer Waren­ver­kehrs­be­schei­ni­gung EUR.1 oder einer Erklä­rung auf der Rech­nung, durch die nach­ge­wie­sen wird, dass es sich um Waren mit Ursprung in der Gemein­schaft han­delt, libe­ra­li­sier­te Zöl­le ange­wen­det wer­den. Die Vor­aus­set­zun­gen für die ein­sei­ti­ge Anwen­dung des Inte­rims­ab­kom­mens in Ser­bi­en sind in dem Gesetz vom 21. Janu­ar 2009 zur Ände­rung des Zoll­ta­rif­ge­set­zes gere­gelt1.

Interimsabkommen mit Serbien

Die­se Prä­fe­renz­be­hand­lung wird gemäß dem ser­bi­schen Dekret vom 5. Febru­ar 2009 zur Ände­rung des Dekrets über die zoll­recht­li­che Bestim­mung von Waren, die Über­las­sung von Waren und die Erhe­bung der Zoll­schuld2 auf der Grund­la­ge der­sel­ben Ursprungs­re­geln gewährt, wie sie die Ver­ord­nung (EWG) Nr. 2454933 vor­sieht.

Für die Ein­fuhr von Waren mit Ursprung in Ser­bi­en in die Gemein­schaft gel­ten wei­ter­hin die auto­no­men Han­dels­prä­fe­ren­zen der Euro­päi­schen Gemein­schaft nach der Ver­ord­nung (EG) Nr. 200720004. Die­se Ver­ord­nung wird auf Grund­la­ge der Ursprungs­re­geln nach Teil I Titel IV Kapi­tel 2 Abschnitt 2 der oben genann­ten Ver­ord­nung (EWG) Nr. 245493 der Kom­mis­si­on (nament­lich Arti­kel 98 bis 123) ein­schließ­lich der Bestim­mun­gen über die Aus­stel­lung von Ursprungs­nach­wei­sen für in begüns­tig­te Län­der wie Ser­bi­en aus­ge­führ­te Gemein­schafts­wa­ren (Arti­kel 110 Absatz 5 und Arti­kel 116) ange­wandt.

Kom­mis­si­on der Euro­päi­schen Gemein­schaf­ten, Bekannt­ma­chung vom 7. April 2009 — C 8328 DE

  1. Amts­blatt der Repu­blik Ser­bi­en Nr. 509 vom 22.1.2009 []
  2. Amts­blatt der Repu­blik Ser­bi­en Nr. 909 vom 6.2.2009. []
  3. Ver­ord­nung (EWG) Nr. 245493 der Kom­mis­si­on vom 2. Juli 1993 mit Durch­füh­rungs­vor­schrif­ten zu der Ver­ord­nung (EWG) Nr. 291392 des Rates zur Fest­le­gung des Zoll­ko­dex der Gemein­schaf­ten, ABl. L 253 vom 11.10.1993, S. 1. []
  4. Ver­ord­nung (EG) Nr. 20072000 des Rates vom 18. Sep­tem­ber 2000 zur Ein­füh­rung beson­de­rer Han­dels­maß­nah­men für die am Sta­bi­li­sie­rungs- und Asso­zi­ie­rungs­pro­zess der Euro­päi­schen Uni­on teil­neh­men­den oder damit ver­bun­de­nen Län­der und Gebie­te sowie zur Ände­rung der Ver­ord­nung (EG) Nr. 282098 und zur Auf­he­bung der Ver­ord­nun­gen (EG) Nr. 17631999 und (EG) Nr. 6/​2000, ABl. L 240 vom 23.9.2000, S. 1. []