Änderung der Ausfuhrliste

Im Bun­des­an­zei­ger vom 28. Juli 2009 ist die „Ein­hun­dert­ach­te Ver­ord­nung zur Ände­rung der Aus­fuhr­lis­te – Anla­ge AL zur Außen­wirt­schafts­ver­ord­nung” ver­kün­det wor­den1, die damit am 29. Juli 2009 in Kraft getre­ten ist.

Änderung der Ausfuhrliste

Mit der Ein­hun­dert­ach­ten Ver­ord­nung zur Ände­rung der Aus­fuhr­lis­te wird die Aus­fuhr­lis­te neu gefasst und an inter­na­tio­na­le Ver­ein­ba­run­gen ange­passt.

Teil I Abschnitt A der Ausfuhrliste

Die Neu­fas­sung des Teil I Abschnitt A der Aus­fuhr­lis­te berück­sich­tigt die Ände­run­gen der Güter­lis­te des Was­senaar Arran­ge­ments für kon­ven­tio­nel­le Rüs­tungs­gü­ter.

Die Ände­run­gen von Teil I Abschnitt A der Aus­fuhr­lis­te sind mehr­heit­lich redak­tio­nel­ler Art. Meh­re­re Num­mern wur­den neu for­mu­liert, aller­dings nur mit gering­fü­gi­gen Aus­wir­kun­gen zur Trag­wei­te. Die in den Num­mern 0002 (Rohr­waf­fen), 0004 (Sons­ti­ge Waf­fen und Rake­ten), 0007 (Detek­ti­ons- und Schutz­aus­rüs­tung), 0011 (Elek­tro­ni­sche Aus­rüs­tung) und 0021 (Soft­ware) auf­ge­führ­ten Güter unter­la­gen bereits bis­lang weit­ge­hend einer Kon­trol­le, wie etwa die nun aus­drück­lich in Unter­num­mer 0004c auf­ge­führ­ten Flug­kör­per­ab­wehr­sys­te­me für Luft­fahr­zeu­ge, eben­so die mili­tä­risch rele­van­ten Schif­fe und Mari­ne-Spe­zi­al­aus­rüs­tung in Num­mer 0009.

Die Neu­fas­sung der Num­mer 0013c dient der Fokus­sie­rung der Kon­trol­le mili­tä­risch rele­van­ter Hel­me. Hier wird die Geneh­mi­gungs­pflicht auf ein­schlä­gi­ge Bestand­tei­le erwei­tert.

Teil I Abschnitt C der Ausfuhrliste

Teil I Abschnitt C der Aus­fuhr­lis­te berück­sich­tigt jetzt die Fort­schrei­bung des Anhangs I der erfass­ten Güter der EG-Dual-Use-Veror­dung2 durch zwei Ände­rungs­ver­ord­nun­gen der EU3 zur Ände­rung und Aktua­li­sie­rung der EG-Dual-Use-Ver­ord­nung. Die­se Ände­run­gen erge­ben sich aus den Ver­ein­ba­run­gen in den inter­na­tio­na­len Export­kon­troll­re­gi­men, dem Was­senaar Arran­ge­ment zu rüs­tungs­re­le­van­ten Dual-Use-Gütern, der Nuclear Sup­pliers Group über die Aus­fuhr­kon­trol­le von Nukle­ar­ma­te­ri­al und nukle­ar­rele­van­ter Dual-Use-Güter, dem Mis­si­le Tech­no­lo­gy Con­trol Regime über Trä­ger­tech­no­lo­gie sowie der Aus­tra­li­schen Grup­pe über bio­lo­gi­sche und che­mi­sche Sub­stan­zen und ein­schlä­gi­ge Aus­rüs­tungs­gü­ter.

Die Ände­run­gen von Teil I Abschnitt C der Aus­fuhr­lis­te ent­spre­chend dem geän­der­ten Anhang I der EG-Dual-Use-Ver­ord­nung sol­len neu­en tech­ni­schen Ent­wick­lun­gen Rech­nung tra­gen. Dies betrifft ins­be­son­de­re die Num­mer 2B002 (Werk­zeug­ma­schi­nen für die opti­sche End­be­ar­bei­tung), die Num­mern 3C005 und 3C006 (Halb­lei­ter­ma­te­ria­li­en), Unter­num­mer 5A001g (pas­si­ve Loka­li­sie­rungs­sys­te­me) und Num­mer 7A008 (Unter­was­ser-Navi­ga­ti­ons­sys­te­me).

Dar­über hin­aus wur­den eine Rei­he von Num­mern neu for­mu­liert oder geän­dert, um den export­kon­troll­po­li­tisch rele­van­ten Stand der Tech­nik wie­der­zu­ge­ben, so etwa Num­mer 1C107 (Kera­mik- oder Gra­fit­ma­te­ria­li­en), Num­mer 2B350 (Che­mi­sche Her­stel­lungs­ein­rich­tun­gen), Num­mer 3A001 (Elek­tro­ni­sche Bau­ele­men­te), Num­mer 3B001 (Fer­ti­gungs­aus­rüs­tung für mikro­elek­tro­ni­sche Bau­ele­men­te), Num­mer 3C002 (Foto­re­sists), Num­mer 5A001 (Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­te­me), die Num­mern 7A002 und 7A003 (Navi­ga­ti­ons­sen­so­ren und ‑sys­te­me). Eini­ge Güter­krei­se wur­den inhalt­lich grund­sätz­lich über­ar­bei­tet; dies betrifft die Num­mer 1A004 (Schutz- und Nach­weis­aus­rüs­tung), Num­mer 1C005 (Supra­lei­ter), Unter­num­mer 3A001e (Bat­te­ri­en und foto­vol­ta­i­sche Gene­ra­to­ren), die Num­mern 6A002 und 6A003 (opti­sche Infra­rot­sen­so­ren und ‑kame­ras) und Num­mer 6A005 (Laser). Bei der Num­mer 1C111 (Treib­stof­fe) und Num­mer 9E003 (Tech­no­lo­gie für Tur­bi­nen­schau­feln) wird der Kon­troll­um­fang tech­nisch prä­zi­ser gefasst. Die inten­si­ve inter­na­tio­na­le Dis­kus­si­on zur Abwehr ter­ro­ris­ti­scher Bedro­hung führ­te zur Neu­lis­tung ein­zel­ner Güter (sie­he Num­mer 1A006 Mani­pu­la­tor­fahr­zeu­ge und Num­mer 1A007 Zün­der).

Teil II der Ausfuhrliste

Teil II der Aus­fuhr­lis­te wird an die geän­der­ten Anfor­de­run­gen von Ver­mark­tungs­nor­men bei Waren pflanz­li­chen Ursprungs de Ver­ord­nung über die ein­heit­li­che GMO4 ange­passt.

Teil II der Aus­fuhr­lis­te wird an die Ver­ord­nung (EG) Nr. 12342007 des Rates ange­passt. Mit die­ser Ver­ord­nung wur­den die Ver­ord­nung (EWG) Nr. 31568 des Rates vom 12. März 1968 zur Fest­set­zung von Qua­li­täts­nor­men für Blu­men­bul­ben, ‑zwie­beln und ‑knol­len5 und die Ver­ord­nung (EWG) Nr. 31668 des Rates vom 12. März 1968 zur Fest­set­zung von Qua­li­täts­nor­men für fri­sche Schnitt­blu­men und fri­sches Blatt­werk6 auf­ge­ho­ben. Für Blu­men­bul­ben, ‑zwie­beln und ‑knol­len, fri­sche Schnitt­blu­men und fri­sches Blatt­werk gibt es damit kei­ne außen­wirt­schafts­recht­li­chen Beschrän­kun­gen mehr wegen der Nicht­ein­hal­tung von Qua­li­täts­nor­men. In der Aus­fuhr­lis­te wer­den die ent­spre­chen­den Waren­num­mern von Abschnitt II Kapi­tel 6 (Waren pflanz­li­chen Ursprungs) auf­ge­ho­ben.

Mit der Ver­ord­nung (EG) Nr. 12342007 des Rates wur­de zudem die Ver­ord­nung (EG) Nr. 220096 des Rates vom 28. Okto­ber 1996 über die gemein­sa­me Markt­or­ga­ni­sa­ti­on für Obst und Gemü­se7 ersetzt. Für meh­re­re Obst- und Gemü­se­ar­ten wur­den außen­wirt­schafts­recht­li­che Beschrän­kun­gen ein­ge­führt, die sich auf die Ein­hal­tung von Ver­mark­tungs­nor­men bezie­hen. Ent­spre­chend wer­den in der Aus­fuhr­lis­te in Abschnitt II die ent­spre­chen­den Waren­num­mern der Kapi­tel 7 und 8 (Waren pflanz­li­chen Ursprungs) ergänzt.

  1. Bun­des­an­zei­ger, Amt­li­cher Teil, Num­mer 109 vom 28.07.2009, Sei­te 2585
  2. Ver­ord­nung (EG) Nr. 13342000 des Rates vom 22. Juni 2000 über eine Gemein­schafts­re­ge­lung für die Kon­trol­le von Gütern und Tech­no­lo­gie mit dop­pel­tem Ver­wen­dungs­zweck (ABl. EG Nr. L 159 S. 1).
  3. Ver­ord­nung (EG) Nr. 11832007 des Rates vom 18. Sep­tem­ber 2007 (ABl. EU Nr. L 278 S. 1), und Nr. 11672008 des Rates vom 24. Okto­ber 2008 (ABl. L 325 vom 3.12.2008, S. 1).
  4. Ver­ord­nung (EG) Nr. 12342007 des Rates über eine gemein­sa­me Orga­ni­sa­ti­on der Agrar­märk­te und mit Son­der­vor­schrif­ten für bestimm­te land­wirt­schaft­li­che Erzeug­nis­se (Ver­ord­nung über die ein­heit­li­che GMO) (ABl. EU Nr. L 299 S. 1).
  5. ABl. EG Nr. L 71 S. 1
  6. ABl. EG Nr. L 71 S. 8
  7. ABl. EG Nr. 297 S. 1
  8. BMWi, Rund­erlass Aus­sen­wirt­schaft Nr. 2/​2010 vom 18.03.2010 — V B 2 — 48 03 005
  9. Ver­ord­nung (EG) Nr. 13342000