5 Bundesfinanzdirektionen

Am 1. Janu­ar 2008 tritt das Zwei­te Gesetz zur Ände­rung des Finanz­ver­wal­tungs­ge­set­zes und ande­rer Geset­ze in Kraft. Damit ist die Grund­la­ge für die Errich­tung von neu­en Mit­tel­be­hör­den der Bun­des­fi­nanz­ver­wal­tung geschaf­fen wor­den. Zum 1. Janu­ar 2008 wer­den fünf Bun­des­fi­nanz­di­rek­tio­nen mit Sitz in Ham­burg, Pots­dam, Köln, Neu­stadt an der Wein­stras­se und Nürn­berg errich­tet. Die Ober­fi­nanz­di­rek­tio­nen Cott­bus, Ham­burg, Nürn­berg und Köln mit ihren Zoll- und Ver­brauch­steu­er­ab­tei­lun­gen und der Abtei­lung Finanz­kon­trol­le Schwarz­ar­beit sowie die Zoll- und Ver­brauch­steu­er­ab­tei­lun­gen bei den Ober­fi­nanz­di­rek­tio­nen Chem­nitz, Han­no­ver, Karls­ru­he, und Koblenz wer­den zum 31. Dezem­ber 2007 auf­ge­löst.

5 Bundesfinanzdirektionen

Der Bund zieht sich damit aus den Ober­fi­nanz­di­rek­tio­nen zurück, die in eini­gen Bun­des­län­dern noch als gemein­sa­me Mit­tel­be­hör­den der Bun­des­fi­nanz­ver­wal­tung und der Finanz­ver­wal­tun­gen der jewei­li­gen Län­der bestan­den. Die Prä­senz der Zoll­ver­wal­tung auf Orts­ebe­ne ist auch wei­ter­hin mit 43 Haupt­zoll­äm­tern erfor­der­lich. Ein Per­so­nal­ab­bau ist mit der Umstruk­tu­rie­rung nicht ver­bun­den.

Mit der Reform wird der drei­stu­fi­ge Ver­wal­tungs­auf­bau bei­be­hal­ten. Die Haupt­zoll­äm­ter (HZÄ) wer­den gestärkt, indem auf der Orts­ebe­ne die ope­ra­ti­ven Auf­ga­ben kon­zen­triert wer­den und die HZÄ die Ver­ant­wor­tung für Abläu­fe und Ergeb­nis­se erhal­ten. Die Bun­des­fi­nanz­di­rek­tio­nen set­zen die stra­te­gi­schen Vor­ga­ben des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums der Finan­zen um und unter­stüt­zen die HZÄ bei ihrer Auf­ga­ben­wahr­neh­mung.