Die Auswahl des passenden Druckers fürs Büro

Vor dem Kauf eines geeig­ne­ten Dru­ckers, gibt es vie­le essen­zi­el­le Kri­te­ri­en und Stol­per­stri­cke, wel­che ein­mal genau­er beleuch­tet wer­den soll­ten. Da kann es nicht scha­den, ein­mal alle wich­ti­gen Kri­te­ri­en in einer Art Lis­te abzu­ar­bei­ten, um so dem­entspre­chend den nach den eige­nen Anfor­de­run­gen pas­sen­den Dru­cker kau­fen zu kön­nen.

Die Auswahl des passenden Druckers fürs Büro

Welche Kriterien sollten beim Kauf eines Druckers beachtet werden?

Dru­cker gibt es heut­zu­ta­ge in unzäh­li­gen ver­schie­de­nen Aus­füh­run­gen und Vari­an­ten zu fin­den. Ob es sich nun um Tin­ten­dru­cker han­delt, um Laser­dru­cker, oder aber um Mul­ti­funk­ti­ons­dru­cker, immer stel­len sich vor­ab fol­gen­de essen­zi­el­len Fra­gen:

  • Wird der Dru­cker regel­mä­ßig, oder eher spo­ra­disch alle paar Tage genutzt?
  • Soll­te der Prin­ter sehr häu­fig in Benut­zung sein, emp­fiehlt sich ein Exem­plar mit ent­spre­chend gro­ßen Papier­fä­chern und einer mög­lichst hohen Druck­ge­schwin­dig­keit. Die­se bei­den Fak­to­ren sind in die­sem Zusam­men­hang nicht zu unter­schät­zen.
  • Bei einem per­ma­nent genutz­tem Dru­cker, soll­te zudem auch auf den jewei­li­gen Strom­ver­brauch geach­tet wer­den. Schließ­lich kann so ein Prin­ter auch im Stand-by-Modus noch ordent­lich Strom ver­brau­chen.
  • Wer umwelt- und kos­ten­be­wusst denkt und auf­grund des­sen sein Papier ger­ne dop­pel­sei­tig dru­cken möch­te, der soll­te bei der Wahl eines Dru­ckers, auf die Funk­ti­on des Duplex-Drucks ach­ten.
  • Soll­te der Dru­cker inner­halb eines Büros mehr­fach und idea­ler­wei­se von meh­re­ren Per­so­nen gleich­zei­tig genutzt wer­den, soll­te dar­auf geach­tet wer­den, dass der Dru­cker WLAN bzw. WIFI fähig ist.
  • Für einen Dru­cker, wel­cher auch Fotos, bzw. Gra­fi­ken dru­cken soll, sind hin­gen fol­gen­de Fak­to­ren von grö­ße­rer Bedeu­tung: — Ein gro­ßer (far­bi­ger) LCD Dis­play, — ein grö­ße­rer Spei­chers­lot & der Pic­t­Bridge-Stan­dard.
  • Wird der Dru­cker häu­fig für Farb­dru­cke ver­wen­det, soll­te auf eine Viel­zahl an sepa­ra­ten Farb­pa­tro­nen, sowie eine ein­fa­che und rela­tiv güns­ti­ge Nach­be­stel­lung geach­tet wer­den. Finan­zi­ell ren­tie­ren sich vie­le ver­meid­lich teu­re Dru­cker durch einen gerin­ge­ren, bezie­hungs­wei­se kos­ten­güns­ti­ge­ren Ver­brauch an Tin­ten­pa­tro­nen. Ver­meid­lich preis­wer­te Dru­cker, holen sich jedoch den güns­ti­gen Kauf­preis, oft durch teu­re und inef­fi­zi­en­te Tin­ten­pa­tro­nen wie­der her­ein.

 

Tintendrucker, Laserdrucker und Multifunktionsdrucker

 

  • All­ge­mein lässt sich fest­hal­ten, dass Tin­ten­dru­cker in der Anschaf­fung meis­tens güns­ti­ger sind, als Laser­dru­cker.
  • Mit ein­kal­ku­liert wer­den muss hier aller­dings, dass ein sol­cher Tin­ten­dru­cker auch erheb­lich höhe­re lau­fen­de und fol­gen­de Kos­ten auf­weist.
  • Die Krux bei Tin­ten­dru­ckern ist zudem, dass die­se bei einer nur gerin­gen oder spo­ra­di­schen Nut­zung, sehr schnell ein­trock­nen kön­nen.
  • Für eine per­ma­nen­te Nut­zung emp­fiehlt sich ein Laser­dru­cker, da die­ser meist am effi­zi­en­tes­ten und kos­ten­güns­tigs­ten ist. Für Farb­dru­cke und Prä­sen­ta­ti­ons­ma­te­ri­al, ist die­ser aller­dings unge­eig­net. Hier lässt sich wohl ein Tin­ten­dru­cker kaum umge­hen. Zumal ein Farb­la­ser­dru­cker noch ein­mal eini­ges mehr in der Anschaf­fung kos­tet.