Kamerun – ein Überblick

Das Land Kamerun – korrekt: die Republik Kamerun – ist ein Staat in Zentralafrika mit einem tropischen Klima und sehr niederschlagsreichen Regenzeiten. Im Süden des Landes existiert ein Regenwald, der zumindest südlich vom Kamerunberg eines der regenreichsten Gegenden auf der Erde ist. Bemerkenswert ist die enorme Vielfalt der Fauna: Von allen in Afrika vorhandenen Vogelarten leben über 83 % in Kamerun und die restlichen sind Zugvögel, 95% der Froschlurche existieren hier und 15.000 Arten von Schmetterlinge.

Kamerun – ein Überblick

Gerade das ursprünglich aufgrund des Regenwaldes vorhandene Holz ist eines der Hauptexportartikel Kameruns und hat durch die Nutzung und Rodung des Regenwaldes zum teilweise drastischen Arten- und Bestandsrückgang geführt. Mit der Errichtung von Schutzgebieten und Nationalparks versucht das Land z.B. den Bestand der Cross-River-Gorillas und des Waldelefanten zu schützen.

Neben dem Holz besitzt Kamerun weitere Bodenschätze und Güter, die für die Wirtschaft des Landes wichtig sind: Darunter zählt Erdöl zu einem der Exportschlager. Außerdem wird mit Kakao, Kaffee, Kautschuk, Gold, Diamanten und Eisenerz gehandelt.

Amtssprachen: Franz., Engl.
Hauptstadt: Jaunde
Einwohner: ca. 20 Mio.
Analphabethismus: über 25 %
Kinderarbeit: 62 % (7-14jährige)
Währung: CFA-Franc

Kamerun ist Mitglied der Internationalen Kakao-Organisation und der Organisation für Islamische Zusammenarbeit. Mit der ehemaligen Kolonialmacht Frankreich bestehen traditionell gute Beziehungen, die sich nicht nur in der Mitgliedschaft bei der Frankophonie äußern, sondern auch dadurch, dass im Rahmen der französischen Entwicklungszusammenarbeit auf Kamerun ein Schwerpunkt liegt. Trotzdem Kamerun zu der Zentralafrikanischen Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft gehört und hier als das wirtschaftlich stärkste gilt, liegt der Handel mit den anderen Mitgliedsstaaten unter 10 %. Darüber hinaus zählt Kamerun zu den Ländern des Commonwealth of Nations, obwohl es nie zu den Kolonien Großbritanniens gehört hat. Denn das Land ist eine ehemalige Kolonie Deutschlands (1884 bis zum Versailler Vertrag 1919) und Frankreichs und wurde 1960 unabängig und eine Präsidialrepublik. Noch heute ist Französisch eine der Amtssprachen in Kamerun – eine Minderheit spricht auch Deutsch (ca. 300.000).